Methoden plastikfreies Haarewaschen ~ methods plastic free hair wash

In den letzten Jahren habe ich viele, wirklich sehr viele verschiede Methoden probiert, meine Haare (relativ trockene blonde Locken) zu waschen.

Soweit ich mich erinnere habe ich alles ca. in der folgenden Reihenfolge durchprobiert. Ich werde im Folgenden von allen Methoden meine persönlichen Erfahrungen niederschreiben, so dass Ihr einen Eindruck erhaltet, was für euch einen Versuch wert ist bzw. welche dieser „Methoden“ überhaupt in Frage kommen.

  • diverse Shampoos mit Spülung und Kur von Alverde/ Alterra
  • Aleppo Seife mit saurer Rinse
  • CO/ Conditioner-Only-Methode
  • WO/ Water-Only-Methode
  • Natron mir saurer Rinse
  • Shampoobar von Lush
  • Honigshampoo
  • Roggenmehl

Shampoos mit Spülung (und Kur):

Vorerst:  Nicht plastikfrei, aber der Vollständigkeit halber mit aufgenommen. Bevor ich mit Naturkosmetik anfing habe ich auch die üblichen Shampoos durchprobiert, war damit auch nie zufrieden, zumal diese ja sehr häufig Silikone oder andere aggressive Chemikalien wie Sodium Laureth Sulfate/ Sodium Lauryl Sulfate.

Da meine Haare von Natur aus sehr trocken sind, habe ich immer Spülung benutzt, wenn ich zuvor meine Haare mit Shampoo gewaschen habe. Da meine Haare aber trotzdem immer sehr trocken waren und es „normales“ Shampoo nicht plastikfrei zu ergattern gibt, habe ich diese Methode irgendwann ersetzt.

Aleppo Seife mit saurer Rinse:

Viele von euch kennen diese Methode bestimmt schon. Aleppo Seife verwende ich bereits seit mehreren Jahren anstelle von Duschgel. Für die Haut bin ich damit sehr zufrieden, weshalb ich vor 3 Jahren dachte, ich könne es ja auch mal für die Haare verwenden. Im Internet ließt man über viele, die ihre Haare auf diese Weise waschen. Nachdem Haare waschen mit dem Stück Aleppo Seife, hatten meine Haare ein „quietschiges“ Sauberkeitsgefühl, was ich eigentlich sogar als recht angenehm empfand. Nachdem waschen soll man seine Haare noch zusätzlich mit einer sauren Rinse spülen (z.B. zwei Esslöffel Apfelessig auf 1 Liter Wasser), um die Schuppenschicht wieder zu schließen und den pH-Wert wieder auszugleichen. Man muss also vor dem Waschen noch einen Krug oder ähnliches vorbereiten.

Dieses hat bei meinen trockenen Haaren nicht so gut funktioniert. Meine Haare waren sauber, aber sehr trocken. Also vielleicht für Leute mit fettigeren Haaren besser geeignet.

CO oder Conditioner only – nach der Curly Girl Methode:

Ebenfalls ganz und garnicht plastikfrei! Die CO-Methode habe ich auch vor mehreren Jahren ausprobiert. Man „wäscht“ die Haare ausschließlich mit Spülung, da dort ebenfalls Tenside erhalten sind, die aber wesentlich schonender sein sollen als die aus den Shampoos. Ich habe dafür verschiedene Conditioner von Alverde und Alterra verwendet und diese immer ca. 5 Minuten einwirken lassen. Die Haare sahen bei mir danach immer sehr gepflegt und „durchfeuchtet“ aus und die Locken kamen schön raus. Für mich persönlich war es aber auch nichts, da der Ansatz bereits am zweiten Tag „klitschig“ aussieht und man so alle zwei Tage seine Haare waschen muss. Außerdem hatte ich persönlich nach mehreren Wochen eine juckende Kopfhaut, was ebenfalls ein Grund war, mit dieser Methode aufzuhören.

WO oder Water Only- Methode:

Die Water Only Methode, also seine Haare ausschließlich mit Wasser zu waschen habe ich auch mal versucht.

Bei diese Methode habe ich festgestellt, das die Haare nur „richtig“ sauber werden, wenn das Wasser wirklich warm ist, sehr warm. Da ich eine sehr empfindliche Haut habe, konnte ich diese Methode nicht sehr lange testen, da ich danach durch die Hitze des Wassers immer Ausschlag im Gesicht hatte.

Ergänzend habe ich die Haare zwischen den Wäschen mit meiner Wildschweinbürste gebürstet, um den Talg im Haar zu verteilen und die Haare auch in den Spitzen zu pflegen. Dieses habe ich auch nach der WO-Methode beibehalten. Inzwischen mache ich es immer ein paar Stunden vor dem eigentlichen Waschen, da die Haare dadurch sehr stark geglättet werden.

Natron mit saurer Rinse:

Auch Natron habe ich verwendet. Ich habe vor dem Waschen ca. zwei Esslöffel Natron in eine 0,5 Liter Flasche gegeben und mit lauwarmen Wasser aufgefüllt. Als Rinse habe ich die Apfelessig-Rinse von oben verwendet.

Die Waschleistung von Natron ist wirklich sehr gut. Es kommt aller Alltagsschmutz aus dem Haar und man hat ähnlich wie bei der Aleppo Seife ein Sauberkeitsgefühl nach dem Waschen. Aber genau deshalb ist es wieder nichts für mich gewesen, da die Haare danach total ausgetrocknet waren. Also wieder eher für Leute mit fettigem Haar.

Shampoobar von Lush:

Die Shampoobar habe ich in diesem Post vorgestellt. Ich habe die dreimal getestet und war nicht sonderlich zufrieden. Im Laden wurde es mir als pflegenstes Shampoo in fester Form angepriesen. Man verwendet es ähnlich wie ein Stück Seife, verreibt es in den nassen Händen und mit den Händen verreibt man den entstandenen Schaum dann auf dem Kopf. Beim ersten Versuch habe ich es  5 mal in kreisenden Bewegungen in den Händen gerieben und dann mit der entstandenen Menge Schaum die Haare gewaschen. Sie haben sich so dermaßen spröde angefühlt und klebten in einer Art Strohnest auf dem Kopf, so dass ich erstmal einen Haufen Haarkur in die Haare machen musste, bevor auch nur daran zu denken war, die Haare durch zu kämmen. Beim zweiten und dritten Versuch habe ich die Anzahl der „kreisenden Bewegungen“ auf 2-3 reduziert, um weniger Schaum zu haben und meine Haare somit nicht so sehr auszutrocknen. Es hat in gewisser Weise auch funktioniert. Letztendlich ist es bei entsprechend geringer Schaummenge für meine Haare ähnlich austrocknend, wie normales Shampoo. Also leider nichts für mich. Schade 8,95 € und keinen Schritt weiter in Richtung Traummähne.

Honigshampoo:

Über Honigshampoo habe ich unter anderem auf smarticular.net gelesen. Ich habe für meins zwei Esslöffel Honig in eine 330ml Flasche gefüllt und diese mit lauwarmen Wasser aufgefüllt. Alles kurz gemischt und schon ist es fertig zum Gebrauch.

Für mich hat das Shampoo an sich sehr gut funktioniert. Meine Haare haben sich danach gepflegt und nicht ausgetrocknet angefühlt und ich konnte sie sogar im feuchten Zustand mit einem Kamm durchkämmen. Die Haare fühlen sich danach allerdings ein wenig an wie nach der Verwendung von Haarspray, zumindest sind sie nicht so locker flockig wie sie in einer Shampoo Werbung aussehen^^. Ich hatte mit dieser Methode alle 2 Tage das Bedürfnis meine Haare zu waschen, da sie sonst am Ansatz „klebrig“ aussahen.

Roggenmehl:

Seit zwei Wochen verwende ich nun Roggenmehl zum Haare waschen. Es ist denkbar einfach. Man benötigt nur eine Packung Roggenmehl und Leitungswasser.

Ich habe bisher zwei Esslöffel Roggenmehl in einer Tasse mit 6-7 Esslöffeln lauwarmen Wasser vermengt und es danach sofort verwendet.  Die entstandene Pampe verteile ich auf dem Kopf und verreibe sie leicht. Anschließend lasse ich sie für die restliche Duschzeit einwirken. Wenn der Rest fertig ist, spüle ich meine Haare noch gründlich aus und bin fertig. Ich benötige anschließend keine Spülung oder Kur und kann die Haare ebenfalls wie bei der Honigshampoo-Methode im feuchten Zustand durchkämmen. Haarwäsche ist bei mir zurzeit alle 3-4 Tage notwendig. Wobei ich gehört/gelesen habe, dass es mit dieser Methode auf bis zu 7-10 Tage hinausgezögert werden kann. Das Sauberkeitsgefühl ist sehr gut, in dem Mehl sind zusätzlich pflegende Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren, die unter anderem entzündungshemmend, regenerierend , feuchtigkeitsbindend und wundheilend wirken. Außerdem benötigt man aufgrund des pH-Wertes von 5,5 keine zusätzliche saure Rinse. Ein weiterer Vorteil ist eindeutig der Preis. 1 kg von Demeter kostet 1,35 €, es hält ca. für 50 Haarwäschen! Bisher bin ich ausgesprochen zufrieden.


In recent years I tried many different methods to wash my hair.

As far as I remember I used the following washing methods in these order. I want to write down all my personal exercises, that you get an impression which methods come into question for you.

  • many different shampoos and condi
  • Aleppo Soap with Acid Rinse
  • CO/ conditioner-only-method
  • WO/ water only method
  • sodium bicarbonate/ baking Soda with acid rinse
  • solid shampoo bar from Lush
  • honey shampoo method
  • rye flour

Shampoo with condi (and mask):

For the time being: It´s natural not plastic free, but for completeness I still admit it. Before I started with natural cosmetic I also used normal shampoos, but I never was happy with it. Especially because they often include silicones and other aggressive chemicals e.g. sodium laureth sulfate.

Because my hair is very curly and dry by nature, I always used condi if I washed my hair with shampoo. Because my hair nevertheless was very dry and you can´t buy normal Shampoo without plastic packaging, I searched for an alternative.

Aleppo Soap with acid rinse:

Most of you know this method I think so. Aleppo Soap I use several years instead of shower gel. For skin it is very satisfactory. Because of that I´ve tried it 3 years ago also for my hair. At Internet you can read about many people washing their hair like these. After hair washing with Aleppo Soap my hair feels a little bit squeaking, which I felt as pleasant. After washing you have to rinse your hair with acid rinse (e.g. two tbsp. apple vinegar in 1 litre water), to close cuticle layer and neutralize pH level. So you have to prepare a pitcher or something like that before start washing.

These method doesn´t work very well with my dry hair. My hair was very clean, but also very very dry. Maybe it works for greasy hair.

CO or conditioner only – Curly Girl Method:

The conditioner only method is also not plastic free! I tried it also a few years ago. You have to „wash“ your hair with condi. There are surfactance in it, but they are much more gentle then the surfactance in shampoos. I had tried many different natural condis and let them stay for 5 minutes in hair. My hair looked very cared, soaked and my curls looked fine. Sadly, I also can´t use this method because my hairline looks very soggy after two days. Besides I had an itchy scalp after a few weeks, so unfortunately I couldn’t continue use it.

WO or Water Only- Method:

The Water Only Method, therefore to wash your hair only with water I also give a try.

I determined that your hair only get really clean, if you use very warm water, nearly hot. Because of my very sensitive skin, I can´t test this method very long.

Additionally, I brushed my hair with my boar bristles brush between hair wash, to distribute sebum in hair and care the hair-ends. I maintain it after testing and do it a few hours before washing my hair, because after it my hair is totally straightened.

Sodium bicarbonate/baking soda with acid rinse:

I also tried sodium bicarbonate. I added 2 tbsp sodium bicarbonate in a 0,5 litre bottle and filled it up with luke warm water. As rinse I used the apple vinegar rinse.

The washing performance is very well. Sadly it´s also nothing for me because of my  dry hair. So maybe for greasy hair, too.

Solid shampoo bar:

I presented my solid shampoo bar in these post. I test it three times and wasn’t really happy with it. In shop they told me it´s the most nurturing one. You use it like normal soap, rub it in your hands and then rub the caused foam with your hands on your scalp.

At my first try I rub the shampoo bar 5 times in my hands and rub the caused foam on my scalp. My hair felt so damn brittle and sticks like a straw nest on my head, so I had to put a big amount hair mask on my hair before brush it. At second and third try I reduce number of “rub in hand” to 2-3 to reduce amount of foam. It works. My hair was much less dry. Now it works similar dehydrating like normal shampoo.

Honey shampoo:

I read in an article on smaricular.net about honey shampoo. I filled two tbsp honey in a 330 ml glass bottle and fill it up with luke warm water and mix it. Now it´s ready for use. Form me the shampoo works very well and my hair felt very cared and it´s possible to brush them in wet condition. But in my opinion there are two disadvantages. The first one is that the hair feels a little bit like covered with a lot hairspray and the second one is that my hair looks very sticky after two days. But maybe there are people with such a dry hair and scalp that these method is a good option for them.

Rye flour:

Since 3 months I use rye flour form my hair wash routine. It´s quite simple. You just need a package of rye flour and luke warm tap water.

I mixed two tbsp rye flour with 6-7 tbsp luke warm water. It´s directly ready to use. The caused mush you can distribute on your head and rub it a little bit. Then let it sit for remaining shower time. Then you have to wash out it particular and you are finished. I don´t need any condi or hair mask anymore. I can brush my hair in wet condition and I need to wash my hair every couple of days (3 to 4 days). Whereby I heard that it´s possible to additionally delay it to 7 to 10 days. The hair is very clean after washing and in flour are many different vitamins, minerals and amino acids which have anti-inflammatory, hygroscopic and wound healing effects.

Besides you don´t need an additional acid rinse, condi or mask, because of his pH level of 5,5. An other benefit is the price of just 1,35 € for 1kg biological flour. It´s enough for 50 hair washings. I’m very happy with it.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s